Fehlermeldung

  • Warning: include_once(/usr/www/users/forward/heyd/themes/engines/phptemplate/phptemplate.engine) [function.include-once]: failed to open stream: No such file or directory in _drupal_theme_initialize() (Zeile 208 von /usr/www/users/forward/heyd/includes/theme.inc).
  • Warning: include_once() [function.include]: Failed opening '/usr/www/users/forward/heyd/themes/engines/phptemplate/phptemplate.engine' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php/') in _drupal_theme_initialize() (Zeile 208 von /usr/www/users/forward/heyd/includes/theme.inc).

Geschichte

Siggi Heyd - Es war einmal...

1982 machte sich Siggi Heyd als Masseur selbstständig, zunächst in einer kleinen Praxis in Memmelsdorf. Die Theke für den Empfang baute er noch selbst. Schon bald stellte Siggi Heyd seinen ersten Mitarbeiter ein und mietete weitere Räume an. Im Jahr 1993 eröffnete er ein zweites Behandlungszentrum in Bischberg.
Aus dem Einmannbetrieb von damals sind also mittlerweile zwei Behandlungszentren geworden. Rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Ausbildungen und Spezialisierungen kümmern sich in diesen Behandlungszentren um ihre Patientinnen und Patienten.
Von 1987 an war Siggi Heyd für über 15 Jahre lang Therapeut der Bamberger Basketballer. Er hat den Verein lange begleitet – von TTL über TSK bis hin zu GHP. Bis 2007 haben Mitarbeiter der Praxis die Betreuung bis zu den Brose Baskets fortgeführt. Zusätzlich betreute er die U20-Basketballnational-mannschaft. Er hat sich dem Sport und insbesondere dem Basketball über diese Jahre hinweg voll und ganz verschrieben.
In den vergangenen Jahrzehnten war Siggi Heyd auch immer wieder für den Gehörlosensport tätig. So begleitet er die Mannschaft der Straßenradfahrer genauso wie das Team der Basketballer zu Gehörlosen- Europameisterschaften und zu den Olympischen Spielen der Gehörlosen. Diese führten ihn unter anderem in Städte wie Kopenhagen oder Sofia.
Heute behandelt Siggi Heyd vor allem Patienten mit osteopathischen Problemen aus Nah und Fern. Wir sind stolz darauf, dass sogar Patienten aus weiter entfernten Städten wie München, Frankfurt oder Stuttgart die Distanz nicht scheuen – Hauptsache, sie können hier behandelt werden.

Siggi Heyd 2.0 – der Sohn

2005 ist Siggis Sohn Thorsten Heyd in das Unternehmen eingetreten. Seit 2006 leitet er das Therapie- und Rehabilitationszentrum in Bischberg. Thorsten Heyd hat von 1991 bis 1994 seine Ausbildung zum Physiotherapeut in Münster absolviert. Anschließend durchlief er unter anderem die Ausbildungen zum Osteopathen, Heilpraktiker und Europäischen Sportphysiotherapeuten. Diese Ausbildungen wurden von der Stiftung Begabtenförderung unterstützt. Vor seiner Rückkehr nach Bamberg sammelte er unter anderem Berufserfahrung in diversen Praxen in Köln, Westerland/Sylt und am Arlberg.
Neben der Leitungstätigkeit in Bischberg behandelt er heute vor allem nach osteopathischen Gesichtspunkten und Patienten mit Sportverletzungen und nach Operationen.
Auch Thorsten Heyd ist seit Berufsbeginn in der Sportbetreuung tätig. Begonnen hat diese Tätigkeit mit der Rugbymannschaft des ASV Köln. Später arbeitet er als Teamphysiotherapeut mit der Gehörlosen Nationalmannschaft Leichtathletik, unter anderem bei den Olympischen Spielen der Gehörlosen in Rom, Taiwan und Australien. Auch die Kunstrad-Nationalmannschaft vertraut auf Thorsten Heyd. Er betreut sie seit 2006 und hat sie bei mehreren Weltmeisterschaften begleitet, beispielsweise nach Portugal, in die Schweiz und nach Japan. Ergänzend betreute er über 3 Jahre hinweg den Snowboardwettkampf Nokia AIR & Style.

Die Konzepte

Aufbauend auf ihren Erfahrungen sind Siggi und Thorsten Heyd heute gemeinsam mit ihrem Team dabei, die Gesundheydskonzepte zu verbessern und neu zu entwickeln. Das Ziel dieser Konzepte ist es, die Qualität jeder Behandlung in den Zentren Siggi Heyd immer weiter zu steigern. Hier können alle Patientinnen und Patienten von ihrem Wissen und Können profitieren.

Die Zukunft

2011 erblickte das Enkelkind von Siggi Heyd das Licht der Welt. Die Geschichte kann also fortgeführt werden...